Yucca filamentosa – Übersicht und Pflege

Die Yucca filamentosa, auch Fädige Palmlilie und Garten-Yucca genannt, ist äußerst anspruchslos. Sie wächst problemlos auf nahezu allen durchlässigen Böden und stellt gerade in den warmen Sommermonaten ihre wundervollen Blütenstände zur Schau. In unserem nachfolgenden Ratgeber finden Sie alle wichtigen Informationen über die Fädige Palmlilie.

Steckbrief:

Wuchseigenschaften:horstbildend
Blattfarbe:grün
Blattform:linealisch, zugespitzt
Blütenfarbe:weiß
Licht:sonnig
Giftigkeit:ungiftig
Verwendung:Blumenbeete & Einzelstellung
Gartenstil:Topf-, Stein-, Prärie- und Heidegarten

Die Herkunft der Yucca filamentosa

Die Yucca filamentosa stammt aus Nordamerika und zählt zu den sogenannten Agavengewächsen. Aufgrund ihres exotischen Aussehens zählt sie zu den exotischeren Erscheinungen unter den Yucca Palmen. Vor allem während ihrer Blütezeit im Sommer, wenn die hohen Blütenschäfte ihre weißen, duftenden Glockenblüten öffnen, ist sie ein wahrer Augenschmaus.

Die unterschiedlichen Sorten

Bei den im Handel erhältlichen Palmlilien-Sorten handelt es sich nahezu immer um sogenannte Hybrid-Pflanzen. Diese variieren nicht nur in der Wuchshöhe, sondern auch in der Blütenfarbe. Zu den beliebtesten Sorten zählen folgende:

  • Yucca filamentosa ‚Eisbär‘: cremeweiße Blüten und eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter zeichnen diese Garten-Yucca aus
  • Yucca filamentosa ‚Bright Edge‘: mit ihren rosafarbenen Blüten und den grün-gelb gestreiften Blättern stellt diese Sorte im heimischen Garten einen wahren Blickfang dar
  • Yucca filamentosa ‚Glockenbusch‘: diese Palmlilie besticht durch ihr blaugrünes Laub und ihre weiß- bis rosafarbenen Blüten. Sie kann eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen
  • Yucca filamentosa ‚Schneefichte‘: starke, aufrecht wachsende Blätter und weiße Blüten zeichnen diese Yucca-Sorte aus

Merkmale der Yucca filamentosa

Die Fädigen Palmlilien sind in der Regel immergrüne und mehrjährige Gehölze, die je nach Art einen oder keinen Stamm bilden. Es gibt allerdings auch einige Arten, die verzweigte, dickte Äste entwickeln. Die graugrünen und ungestielten Blätter stehen in Rosetten und sind schwertförmig. Oftmals verfügen sie über eine stechende Spitze mit einem glatten oder gezähnten Rand.

Die Blütenstände präsentieren sich gerade in den warmen Sommermonaten in Form von vielblumigen Rispen oder Trauben. Je nach Art können diese entweder kurz sein, zwischen den Blättern sitzen oder sich auf einer Höhe von bis zu 3 Metern befinden. Die Blüten sind entweder glocken- oder kugelförmig und verfügen über eine cremeweise bis kaltweise Farbe.

Der richtige Standort

Die Yucca filamentosa ist eine sonnenhungrige Pflanze und vor allem in den Regionen der Atlantikküste von Nordamerika weit verbreitet. Dort findet man das Agavengewächs überwiegend in den felsigen Gebieten und in lichten Wäldern. Ähnliche Voraussetzungen sollte demnach der Standort im heimischen Garten erfüllen.

Hier bevorzugt die Garten-Yucca die unmittelbare Nähe zu Stein- und Gartenmauern. Das liegt daran, dass derartige Materialien die Sonnenwärme hervorragend speichern und diese in den kühlen Abendstunden Stück für Stück an die Umgebung abgeben. Gleichzeitig findet die Fädige Palmlilie hier optimalen Schutz vor zu starker und schädlicher Zugluft.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • der Standort sollte möglichst hell sein
  • ein vollsonniger Pflanzort ist optimal geeignet
  • helle und halbschattige Plätze werden meist toleriert

Meiden Sie bei der Standortwahl unbedingt die schattigen Bereiche Ihres Gartens, denn die Yucca filamentosa gedeiht am besten, wenn sie möglichst viele Sonnenstunden am Tag abbekommt. Wichtig zu wissen ist unteranderem auch, dass die faszinierenden Gewächse bei guter Pflege dazu neigen, sich stark in der Breite auszudehnen. Vor allem ältere Vertreter können einen Durchmesser von über einen Meter erreichen. Rücksicht auf anderen Pflanzen nimmt die Yucca filamentosa hier nicht.

Substrat und Boden

Um die Blütenbildung der Yucca filamentosa ausreichend zu fördern, wird zwingend das richtige Substrat benötigt. Ein kalkreiches Erdreich stört die Garten-Yucca glücklicherweise nicht – Ganz im Gegenteil, denn es fördert das Wachstum der Pflanze.

Im Gegenzug werden jedoch andere Bedingungen an das Erdreich gestellt:

  • durchlässig
  • nährstoffreich
  • trocken

Die Anzucht der Yucca filamentosa

Die Garten-Yucca lässt sich auf unterschiedliche Wege und relativ einfach vermehren. Möglich ist die Anzucht durch Samen, Teilung oder Ableger. Am schnellsten und sichersten ist jedoch die Abnahme von Ableger, die von der Pflanze selbst ausgebildet werden. Nachdem die „Nachkömmlinge“ eine Höhe von rund 20 Zentimeter erreicht haben, können sie vorsichtig mit einer Gartenschere von der Mutterpflanze entfernt werden. Im Optimalfall erfolgt diese Prozedur im Frühling. Möchten Sie die Trennung erst im Herbst vollziehen, so sollten Sie die Ableger besser in einen Topf pflanzen und im Haus überwintern lassen.

Die richtige Pflege der Yucca filamentosa: Das sollten Sie wissen!

Wasserbedarf

Das Gießen der Yucca filamentosa ist im Grunde genommen nur während der Phase des Anwachsens absolut notwendig. Nach dieser etwas heikleren Zeit versorgt sich die Fädige Palmlilie  nahezu selbst und übersteht auch kurze Trockenphasen meist problemlos. Erst wenn die Blätter der Palme deutliche Spuren von Wassermangel aufzeigen, ist ein Gießen notwendig. Wer jedoch stärkeren Blüten und ein kräftiges Wachstum erzielen möchte, sollte öfters zur Gießkanne greifen.

Wichtig: Vermeiden Sie Staunässe und verwenden Sie ausschließlich kalkhaltiges Wasser.

Dünger

Eine zusätzliche Nährstoffgabe in Form von Dünger bekommt der Yucca filamentosa zwar gut, sollte aber dennoch stets sparsam erfolgen. Eine gezielte Düngung einmal pro Jahr reicht hier vollkommen aus. Hier können Sie entweder zum Volldünger greifen oder alternativ auch Kompost, Teichwasser und Pflanzenjauche verwenden. Wichtig ist, dass die jährliche Düngung stets im Frühjahr erfolgt – am besten sobald die Garten-Yucca ihren ersten Austrieb zeigt. Spätere Düngergaben sollten möglichst vermieden werden, denn anderenfalls kann sich die Fädige Palmlilie nicht rechtzeitig auf den Winter vorbereiten.

Schneiden

Abgeblühte Pflanzenzeile sollten Sie regelmäßig entfernen. Im Herbst können Sie dann den kompletten Blütenschaft zurückschneiden. Wird Ihnen Ihre Yucca filamentosa zu hoch oder verliert an Form, so können Sie die Pflanze im Frühling radikal mit einer Säge einkürzen.

Das Umtopfen

Das Umsetzen einer ausgewachsenen Garten-Yucca sollte wirklich nur dann erfolgen, wenn der aktuelle Kübel nicht mehr ausreichend Platz bietet, denn diese Prozedur wird von den meisten Fädigen Palmlilien nicht besonders gut vertragen. Sichtbar wird ein Platzmangel durch Wurzeln, die aus den Abflusslöchern herauswachsen. Ist die Kontrolle aufgrund der Größe des Kübels unmöglich, so sollten Sie zumindest alle zwei bis drei Jahre einen Substratwechsel durchführen.

Krankheiten und Schädlinge

Glücklicherweise ist die Yucca filamentosa ein recht robustes Gewächs, das bei richtiger Pflege und geeignetem Standort selten unter Krankheiten oder Schädlingen leidet. Liegen allerdings Fehler in der Pflege vor, so kann die Garten-Yucca abgeschwächt werden und sich anfälliger für Krankheiten sowie Parasiten zeigen.

Hierzu zählen:

  • Schildläuse
  • Thripse
  • Pilzinfektionen
  • Wurzelfäule

Ist Ihre Garten-Yucca von Schildläusen oder Thripsen befallen, so können Sie dies an den hinterlassenen Saugspuren auf den Blättern erkennen. Hin und wieder sind aber auch die eigentlichen Schädlinge sichtbar. Im Garten hilft hier vor allem der Einsatz natürlicher Feinde wie zum Beispiel Schlupfwespen und Florfliegen. Zudem sollten Sie die Blätter der Fädigen Palmlilie abwischen, abspülen oder abbürsten, denn dadurch lassen sich die Parasiten mechanisch entfernen. Wer ungern auf Nützlinge zurückgreifen möchte, sollte stattdessen Insektizide einsetzen.

Zu den häufigsten Pilzinfektionen zählt beispielsweise die Blattfleckenkrankheit. Diese Infektion äußerst sich, wie der Name bereits verrät, durch verfärbte Flecken auf den Blättern der Garten-Yucca. Ebenso können auch pilzige Beläge auftreten. In diesem Fall sollten Sie alle betroffenen Blätter möglichst schnell entfernen und die Pflanze im Anschluss mit einem geeigneten Fungizid behandeln.

Sogenannte Wurzelfäule entstehen in erster Linie dann, wenn die Pflanze dauerhaft zu feucht steht oder regelmäßig Staunässe auftritt. Diese Pflanzenkrankheit äußerst sich durch einen muffigen Geruch aus dem Erdreich. Ebenso können Sie oftmals auch pilzige Beläge auf dem Substrat vorfinden. Auch eine allgemeine Wachstumsschwäche der Fädigen Palmlilie deutet häufig auf Wurzelfäule hin. Abhilfe schaffen Sie, indem Sie die Pflanze möglichst trocken halten und das Gießen vorrübergehend vollständig einstellen. Zudem kann der Einsatz eines entsprechenden Pflanzenschutzmittels sinnvoll sein.

Die Überwinterung

Haben Sie Ihre Yucca filamentosa im Frühjahr ins Freiland gesetzt, übersteht sie milde Wintermonate meist problemlos ohne zusätzlichen Schutz. Temperaturen von bis zu -15 Grad Celsius werden von ihr toleriert. Ein wenig anders verhält es sich bei sehr harten Wintern und bei Jungpflanzen die erst im Herbst eingepflanzt wurden. In diesen Fällen muss die Fädige Palmlilie entsprechend geschützt werden.

Wir empfehlen folgende Maßnahmen:

  • Blätter zusammenbinden
  • Bereich oberhalb der Wurzeln mit Mulch abdecken
  • Bei Bedarf die Blätter mit speziellem Gartenvlies umwickeln
  • Bei starken Minustemperaturen isolierendes Gartenvlies auf dem Boden auslegen

FAQs

Im letzten Teil unseres Ratgebers möchten wir auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um die Yucca filamentosa eingehen.

Hierzu gehören folgende:

Warum blüht und wächst meine Yucca filamentosa nicht?

Zeigt sich Ihre Yucca filamentosa wenig blühfreudig, wächst kaum und trägt womöglich auch noch Verfärbungen an den Blättern, können hierfür verschiedene Faktoren infrage kommen. Oftmals liegt es schlichtweg daran, dass die Garten-Yucca einfach nicht ausreichend Sonnenlicht an ihrem Standort bekommt. Ebenso kann es aber auch sein, dass die Fädige Palmlilie übergossen oder überdüngt wurde. Zunächst sollten also unbedingt die Bedingungen der Kultur genauestens unter die Lupe genommen werden. Krankheiten und Schädlinge kommen bei dieser Pflanzenart glücklicherweise nur selten vor, eine regelmäßige Kontrolle kann allerdings nicht schaden.

Ist die Yucca filamentosa winterhart?

Die hierzulande kultivierten Palmlilien sind winterhart, demnach sind in der Regel keine besonderen Maßnahmen notwendig. Zumindest nicht, wenn Sie Ihre Yucca filamentosa im Freiland ausgepflanzt haben. In Kübelhaltung sollten Sie besser auf ein Frostschutzvlies zurückgreifen und die Pflanzen falls notwendig, an einem geschützten Standort überwintern lassen.

Eignet sich die Yucca filamentosa auch für homöopathische Zwecke?

Tatsächlich kommt die Yucca filamentosa auch für homöopathische Zwecke zum Einsatz, denn in der Homöopathie setzt man sie hauptsächlich bei Entzündungen der Haut, bei Kopfschmerzen und bei Oberbauchschmerzen ein. Verwendet werden Potenzen bis D6.

Kann ich die Yucca filamentosa auch online kaufen?

Selbstverständlich finden Sie diese Palmenart nicht nur im Gartenfachgeschäft, sondern können sie auch bequem online erwerben.

Unser Fazit

Die prächtige Größe der Garten-Yucca stellt eine größere Herausforderung als die eigentliche Pflege dar, denn diese beschränkt sich im Grunde genommen auf die umsichtige Wahl eines möglichst sonnigen, warmen und geschützten Standortes. Regelmäßiges Gießen ist lediglich während der Phase des Anwachsens erforderlich oder bei starker Trockenheit im Sommer. Düngen beschränkt sich ebenfalls auf eine anfängliche Startdüngung im Frühjahr sowie hin und wieder mit einer Portion Kompost. Da die Fädige Palmlilie im heimischen Garten völlig stammlos gedeiht, beschränkt sich das Schneiden ausschließlich auf die Entfernung von verwelkten Blüten und dorren Blättern. Die nahezu anspruchslose Palmlilie eignet sich daher für Jedermann!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on google
Google+
Jetzt bei Amazon kaufen*
Inhaltsverzeichnis