Hanfpalme umtopfen

So gelingt das Umtopfen der Hanfpalme. (Bild: © OE993 – istockphoto.com)

Der Topf ist zu klein, die Palme braucht neue Erde, der Tonkübel ist zu hässlich. Dies sind alles Gründe zum umtopfen Ihrer Hanfpalme (Trachycarpus). Wie das geht erfahren Sie in diesem Artikel. Prinzipiell funktioniert das umpflanzen Ihrer Trachycarpus genauso wie bei anderen Palmen auch.

ANZEIGE

Letzte Aktualisierung am 29.07.2021 / Affiliate Links*

Sie schauen sich lieber Video-Anleitungen zum umtopfen der Hanfpalme an? Dann ist dieses Video zu empfehlen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann die Hanfpalme am besten umtopfen ?

Idealerweise im Frühling, wenn die Hanfpalme aus ihren Winterschlaf „erwacht“.

Wie umtopfen?

Schritt 1: Die Löcher am Topfboden

Zuerst sollten die Löcher am Boden des Kübels mit einer Tonscherbe oder etwas gleichwertigen bedeckt/abgedichtet werden. Dadurch wird verhindert, dass einerseits die Erde ausgeschwemmt wird und das anderseits die Löcher verstopfen und sich ein Wasserstau bildet.

Schritt 2: Eine Drainage auslegen

Damit das Wasser gut ablaufen kann, sollte man zuerst eine Drainage auslegen. Hierfür kann Kies, Blähton, Tongranulat, oder Blattrundkugeln verwendet werden. Dies hat den weiteren Vorteil, dass das Wasser gespeichert werden kann. Hierfür eine ca. 5cm Schicht in den Topf auslegen. Um Staunässe im Wurzelbereich zu verhindern, legen Sie am besten eine Schicht Fließ über die Drainage.

Schritt 3: Die Hanfpalme zum Umtopfen vorbereiten

Die Palme muss von den alten Kübel vorsichtig gelöst werden, dies geht je nach Größe der Palme zu zweit viel besser. Versuchen sie möglichst viel der alten Erde vom Wurzelballen zu entfernen. Die Wurzelballen am besten mit einer kleinen Hake oder ähnlichem Lockern. So kann sich die Wurzel optimal entfalten und besser Wasser aufnehmen.

Wichtig: Achten Sie darauf die Wurzel möglichst nicht zu beschädigen!

Schritt 4: Das Einpflanzen und die Erde

Beim einpflanzen in den neuen Kübel stellt sich zunächst einmal die Frage nach der richtigen Erde. Fakt ist: die Hanfpalme gehört zu den relativ genügsamen und robusten Palmen. Jedoch unterscheidet sich der Anspruch je nach Alter der Hanfpalme. Jüngere Hanfpalmen bevorzugen ein lehmig-sandiges Substrat, das humusreich, aber nur mäßig nährstoffreich ist. Außerdem sollte dies leicht säuerlich sein. Möchten Sie dieses selber mischen, eignet sich ein Gemisch aus:

  • Torf
  • Kompost und
  • Lehmerde

Alternativ können Sie auch einfach Palmenerde verwenden. Einfach die Palme in dem neuen Topf tun und Erde um die Seiten herum schütten. Zwischendurch die Erde etwas an drücken und neue Erde nachfüllen.

ANZEIGE

Letzte Aktualisierung am 3.08.2021 / Affiliate Links*

Schritt 5: Fast fertig mit dem Umtopfen

Zum Schluss sollten Sie noch etwas unter den Kübel legen damit das Wasser abfließen kann und sich kein Rückstau bildet. Hierfür eignen sich in erster Linie Untersetzer.

Hinweis:

  •  Nach dem Umtopfen der Hanfpalme sollte diese mindestens 2 Monate nicht gedüngt werden, da sich die Palme im neuen Behälter einwurzeln muss .
  • Es sollte ein möglichst hoher Topf verwendet werden, da die Wurzeln der Hanfpalme in die Tiefe gehen.
  •  Die Hanfpalme sollte ca. alle 2-3 Jahre in einem größeren Topf/Kübel gepflanzt werden.

Diesen Palmenrat teilen, merken oder drucken

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Drucken

Jetzt bei Amazon kaufen*

Inhaltsverzeichnis