Yucca Palme umtopfen – wann, wie und welche Erde?

© palmenrat.de

Das Umtopfen nimmt bei der Yucca Palme einen wichtigen Stellenwert ein. Dies liegt daran, dass die Palme schnell wächst und noch einige Male im Leben umgetopft werden muss. Da die Palmlilie als äußerst anspruchslos und resistent gilt, kann beim Umtopfen nicht wirklich viel falsch gemacht werden. Das Prozedere hierbei gleicht dem von anderen Kübelpflanzen. Beim Umtopfen der Yucca Palme sollten Sie vor allem berücksichtigen, dass die Yucca absolut keine übermäßige Nässe mag. Durch eine Drainage und/oder der Wahl der richtigen Erde, kann hier präventiv vorgegangen werden.

ANZEIGE

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links*

Wann wird es Zeit die Yucca umzutopfen?

Bei folgenden Anzeichen sollten Sie überlegen, ob das Umtopfen der Yucca Palme notwendig ist:

  • Der Topf ist zu klein
  • Die Wurzeln wachsen aus dem Topf heraus
  • Der Topf bekommt Risse
  • Die Blätter oder Blattunterseiten sind zum Teil gelb
  • Die Erde ist nicht mehr durchlässig

Als Faustformel können Sie sich merken, dass eine junge Yucca etwa alle 1-2 Jahre umgetopft werden sollte. Ältere Yuccas etwa alle 3 Jahre. Dies sollte aber nur als grober Richtwert verstanden werden. Das Wachstum ist nämlich von vielen verschiedenen Faktoren abhängig und kann stark variieren.

Zu welcher Jahreszeit umtopfen?

Am ehesten eignet sich zum Yucca Palme umtopfen der Frühling. Wenn Sie aber der Meinung sind, Ihre Yucca-Palme sollte dringend umgetopft werden, ist dies ebenfalls zu anderen Jahreszeiten, wie zum Beispiel im Herbst möglich.

Welche Erde eignet sich zum Umtopfen der Yucca Palme?

Wie bereits erwähnt ist die Palmlilie relativ anspruchslos aber empfindlich gegen Staunässe. Normale Gartenerde/ Blumenerde reicht ihr vollkommen. Um Staunässe zu verhindern, sollte das Substrat durchlässig sein. Alternativ können Sie die Erde auch mit Seramis, Bimskies, Perlite, Sand oder ähnlichem auflockern. Eine nährstoffreiche Erde wird der schnellwachsenden Palmlilie gut tun. Sie können die Yucca auch komplett in Seramis umtopfen. Ebenfalls eignet sich das Erstellen einer Hydrokultur für die Yucca Palme.

ANZEIGE

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links*

Welcher Topf ist geeignet?

Der Topf oder Kübel sollte groß genug sein und am besten Löcher am Boden besitzen. Hierdurch kann das überschüssige Wasser abfließen und Staunässe wird vermieden. Der neue Topf sollte im Durchmesser 2-3 cm größer sein als der alte.

Anleitung zum Umtopfen der Yucca Palme

Sie möchten sich lieber ein Video zum umtopfen der Yucca anschauen? Dann haben wir hier für Sie ein passendes Video herausgesucht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was wird benötigt?

  • Größeres Pflanzgefäß mit Abzugsloch
  • Tonscherben, Blähton und Vlies,
  • Erde
  • Gartenschaufel, Gartenkralle und Gießkanne

Schritt 1:  Eine Drainage anlegen

Für einen optimalen Wasserabfluss legen sie eine Drainageschicht an. Hierfür schneiden Sie flies passend auf die die Größe des Gefäßes zu. Falls Ihr Kübel Abflusslöcher besitzt, legen Sie ein Stück Fließ auf die Abflusslöcher, damit diese nicht verstopfen. Anschließend beginnen Sie den Kübel mit einer Schicht Blähtonkugeln aufzufüllen. Legen sie danach das zurecht geschnittene Fließ auf die Schicht. Als nächstes füllen Sie den Kübel mit Ihrer bevorzugten Erde.

Schritt 2: Die Yucca aus dem alten Kübel holen

Bevor Sie die Yucca Palme aus dem aktuellen Kübel nehmen, wässern Sie diese noch einmal gut durch. Als nächstes halten Sie die Yucca am Stamm fest und versuchen Sie diese vorsichtig aus dem Kübel zu bekommen. Wenn sich die pflanze nicht löst, versuchen Sie die Erde an den Rändern zu lockern.

Sobald Sie die Yucca aus dem Topf entfernt haben, locken Sie den Wurzelballen auf. Hierzu eignet sich eine Gartenkralle gut. Versuchen Sie die alte Erde möglichst zu entfernen. Achten Sie dabei darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen.

Schritt 3: das Umtopfen der Yucca

Setzen Sie die Yucca behutsam in das neue Gefäß. Zum Schluss füllen Sie den Kübel mit der restlichen Erde auf und drücken Sie diese leicht an.

Am Ende sollte die Pflanze noch einmal gut gegossen werden. Dies sorgt dafür, dass die Erde die Wurzeln gut umschließen kann.

Tipp: Da die Yucca Palme überhaupt keine Staunässe verträgt, sollten Sie den Kübel etwas erhöht platzieren. Stellen Sie die Kübel z.B. auf Tonscherben. Überschüssiges Wasser kann nun gut in den Untersetzer abtropfen. Als Alternative eignen sich auch Kübelfüße. Durch die Erhöhung wird die Yucca, falls Sie diese bei warmen Temperaturen auf den Balkon oder in den Garten stellen, ein wenig vor Schädlingen geschützt.

Diesen Palmenrat teilen, merken oder drucken

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Drucken

Jetzt bei Amazon kaufen*

Inhaltsverzeichnis